dramagraz (Österreich) 2012

> Gott ist ein Deutscher

gelobte Land: Es heißt Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich für viele Afrikaner, die nach Europa kommen. Eine von ihnen, eine Namenlose, ist hier, in einem Land, in dem sie sich eine bessere Zukunft erwartet, erhofft, erträumt hat, begleitet und verfolgt von den Stimmen aus ihrer Vergangenheit und von ganz realen Quälgeistern aus den Schlepperorganisationen. Fiston Mujila Mwanza war 2010 Stadtschreiber in Graz. Sein Stück „Gott ist ein Deutscher“ handelt vom Zerplatzen großer Träume und lässt dabei den Hintergrund kolonialer Vergangenheit und die erschütternde Praxis der Migration nicht aus. Folgerichtig wird ein LKW zur Bühne dieses brisanten zeitgenössischen Stückes über ein so allgegenwärtiges wie verdrängtes Thema. Mwanza widmet sich den Wanderbewegungen nach und in Europa, deren Ereignisse und Konsequenzen allzu oft der tagesaktuellen Berichterstattung überlassen werden.

Eine Inszenierung von Ernst M. Binder in Kooperation mit dem Straßenkunst-Netzwerk IN SITU.


Termine

Montag 30.7. bis Samstag 4.8. jeweils 20.30 Uhr

Puchstraße 21 (ehemals Taggerfutterwerke)

 

Tickets
€ 20,- Normalpreis / € 18,- Ö1 Club / € 15,- Ermäßigt

 

Rollstuhlplätze & barrierefreier Zugang!
€ 10,- Rollstuhlfahrer / € 5,- Begleitung

 

Informationen
Empfohlen für Erwachsene
Dauer: 80 min
Tickets sichern
Im Theater

 

Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel:
Straßenbahnlinie 5: Haltestelle Puchstraße

Weitere Informationen: www.dramagraz.mur.at