Magazinpräsentation „HeuteZirkusMorgen“


Tiefgang statt Trommelwirbel

Werner Schrempf wurde eingeladen im Magazin über die Entwicklung des Neuen Zirkus in Graz und im internationalen Vergleich zu schreiben

Es ist erfreulich, dass der Neue Zirkus zusehends (...) Anerkennung findet und diese Kunstform Einzug in die heimische Kunst- und Kulturszene nimmt.

ig-kultur_cover IG Kultur Österreich präsentierte am 14. Dezember die neuen Ausgabe des Magazins "HeuteZirkusMorgen"

(...) Im internationalen Vergleich hat Österreich noch einen weiten, aber auch spannenden Weg zu gehen, wenn wir die hiesigen Ausbildungsmöglichkeiten und Produktionsbedingungen für heimische KünstlerInnen im Bereich des Neuen Zirkus betrachten – erste Schritte sind gesetzt.
In Frankreich ist der Neue Zirkus seit vielen Jahren etabliert und es gibt eine Vielzahl an Festivals, Theatern und Institutionen, die Produktionen fördern und zur Aufführung bringen. Auch das Netzwerk „Circostrada“ – eine europäische Plattform für Straßenkunst und Zirkus – mit dem Ziel, diese Kunstformen weiter zu entwickeln und zu strukturieren, wird von Paris aus koordiniert. Neben einigen privat geführten Zirkus-Schulen kann man in Frankreich an drei staatlich geförderten Ausbildungsstätten mit einem „Diplôme national supérieur professionnel“ abschließen: „Académie Fratellini“, „CNAC — Centre National des Arts du Cirque“ und „Enacr Rosny“. Das Budget des französischen Kulturministeriums für den Sektor Zirkus beträgt pro Jahr rund 14 Millionen Euro. (...)

Werner Schrempf, künstlerischer Leiter La Strada

Hier können Sie das gesamte Magazin online durchblättern

HIER können Sie Werner Schrempfs Artikel "Tiefgang statt Trommelwirbel" online lesen
ig-kultur_cover