What If …?

Danae Theodoridou

Was wäre, wenn wir einfach so tun, als würde in Graz Reininghaus bereits reges Leben herrschen. Es einen Dorfplatz gäbe und die Tennenmälzerei für vier Wochen zum kulturellen Kreativzentrum wird. Offen für alle. Die ersten BewohnerInnen des neuen Stadtteils, die Nachbarschaft, lokale KünstlerInnen, Initiativen vor Ort.

"What If …?" steht laut der griechischen Künstlerin und Ideengeberin Danae Theodoridou für die temporäre Öffnung des denkmalgeschützten Gebäudes der Tennenmälzerei. Vier Wochen lang mit thematischen Fokus-Wochenenden und viel Raum für Projekte oder Ideen, die vielleicht noch nach einem ganz besonderen Ort suchen. Und diesen vielleicht in einem eigens dafür kreierten „Dorf“ finden, ein temporärer Pavillon inmitten des neu entstehenden Stadtteils Reininghaus.

"Das Dorf" wird in Kooperation mit der Architekturfakultät der Technischen Universität Graz nach dem Modell von Alexander Krischner aus mehreren Baukörpern entstehen. Eine Bühne und zugleich ein Begegnungsraum, Veranstaltungsort und Ausstellungsgebäude: Forum für den Diskurs. Je nach Bedarf einzeln oder im großen Verbund bespielbar geben die offenen Holzhäuser den unterschiedlichsten Formaten ein Zuhause.

An Orten wie dem Dorf und der Tennenmälzerei sollen sich jene (sozialen) Funktionen eines Stadtteils entwickeln können, die ein funktionierendes Zusammenleben braucht – in Hinblick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft. Mit dem Ziel, dass sich diese Funktionen dann nach Ende der temporären Installation in den jeweiligen Quartieren in Graz Reininghaus ansiedeln.

Werner Schrempf, künstlerischer Leiter La Strada

Termine und Informationen
Graz Reininghaus / Sommer 2020

Ein La Strada-Projekt im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020

© Alexander Krischner