Franziska Fleischanderl

Musikerin

© Reinhard Winkler

Franziska Fleischanderl wurde in Linz, Österreich, geboren. Im Alter von vier Jahren hörte sie zum ersten Mal den Klang eines Salterios und verliebte sich sofort in dessen klaren, ätherischen Klang. In der Zwischenzeit hat sie zwei Studien in Linz und Basel bei Karl-Heinz Schickhaus, Hopkinson Smith und Rudi Lutz absolviert. Sie gibt Konzerte, Vorträge und Meisterklassen in ganz Europa und Amerika und wurde weiters zu zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen eingeladen.

Von 2008 bis 2015 widmete sie sich ausschließlich der Erweiterung des zeitgenössischen Klang- und Repertoirespektrums für Hackbrett und entwickelte Grundlagen zu dessen Notation. Sie brachte rund 30 für sie geschriebene Kompositionen zur Uraufführung und arbeitete mit György Kurtág zusammen, der von ihren Transkriptionen seiner Musik begeistert war.

Im Frühjahr 2021 promovierte sie an der Universität in Leiden mit einer Dissertation über die Geschichte, das Repertoire und die Spieltechniken des italienischen Salterios. In dem Bestreben, den Klang dieses Instruments wieder zum Leben zu erwecken, gründete sie das Ensemble Il Dolce Conforto, mit dem sie zwei international besprochene und prämierte CDs veröffentlicht hat.