Hitchhike the wind (AT)


Ein Schrottfahrzeug als Traumschiff: In der Steppe Kasachstans segelt eine Handvoll junger Leute 500 Kilometer querfeldein – auf einem alten Auto, das, mit Mast und Segeln ausgestattet, nur vom Wind getrieben wird. Die Traumfahrt endet nach Wochen auf dem Schiffsfriedhof am Aralsee, aber eigentlich erst in Graz. Ein Film und etliche überraschende Mitbringsel erzählten von der Lust am Abenteuer und den ungewöhnlichen Begegnungen dieser ungewöhnlichen Reise. Musikalisch begleitet wird die Reise – unter der kompositorischen Leitung von Franz Schmuck – von Wolfgang Puschnig, Armin Pokorn und Juan Carlos Sungurlian. So zeigen die Windnomaden, wie ein durch und durch abwegiges Bravourstück die Welt ein Stück weiter und luftiger macht.

Eine Koproduktion von La Strada Graz mit IN SITU