Signal am Dachstein (AT)


Was im Vorjahr zum Sonnenaufgang der Sommersonnenwende auf dem Dachsteingletscher begann, wird heuer im Hochsommer im Dom im Berg seine Fortsetzung finden. Damals führten die holländischen Soundkünstler Jeroen Strijbos und Rob van Rijswijk die Arbeiten lokaler Künstler*innen mit ihrer eigenen Komposition zu einer großen Landschaftsoper zusammen und machten die Einzigartigkeit und Vergänglichkeit des Gletschers eindringlich spürbar. Einige dieser heimischen Künstler*innen – Marie-Theres Härtel, Christoph Huber, Katharina Pfennich, Christoph Szalay und Stefanie Weberhofer – werden sich bis ins Jahr 2024 im Rahmen des komplexen Projektes „Signal am Dachstein“ intensiv mit der Weiterentwicklung ihrer Arbeit beschäftigen, mit La Strada an ihrer Seite. Die Werke, die dabei in den vergangenen 24 Monaten entstanden sind, werden heuer während des Festivals in einer Installation im Herzen des Schlossbergs vereint.

Termine und Informationen

Dom im Berg: 30.7. bis 3.8. / 10:00 bis 18:00 Uhr
Installationen