SIGNAL AM DACHSTEIN / Die Landschaftsoper


© Susanne Posegga
EINE LANDSCHAFTSOPER ZUR SOMMERSONNENWENDE | 20. Juni 2021

Mit 2.995 Metern ist er der höchste Berg der Bundesländer Steiermark und Oberösterreich. Und seine Gletscher werden nicht irgendwann in ferner Zukunft, sondern noch zu Lebzeiten unserer Kinder verschwinden. Für sie wurde eine ganz besondere Oper komponiert, deren Klänge tief in dieses einzigartige Archiv der Kultur- und Naturgeschichte hineinhören. Ein einmaliges Ereignis für den Auftakt von La Strada 2021. Zur Sommersonnenwende. Zu Sonnenaufgang. 

Beteiligte Künstler:innen an der Ouvertüre 1

Die Gestaltung der Ouvertüre 1 „Der Gletscher – ein Archiv der Natur- und Kulturgeschichte“
erfolgt gemeinsam mit Künstler:innen aus der Regionen, die einen besonderen Bezug zu diesem außergewöhnlichen Naturraum haben. 

Bodo Hell, Literat und Peter Gruber, Schriftsteller & Hirte 
Lesungen von Textcollagen

Christoph Szalay, Literat und Theresa Stroetges, Musikerin 
I have come to this beautiful place to spend a few days there oder sieh, die Bäumlein brennen, den zurückweichenden Wald

Stefanie Weberhofer, Medienkünstlerin und Filmemacherin 
Deconstruction Dachstein, 16mm Film-Installation in der Talstation der Hunerkogel-Seilbahn

Katharina Pfennich, Ton-Künstlerin 
Klanginstallation in der Dachstein Hunerkogel-Gondel

Beteiligte Künstler:innen an der Landschaftsoper
Komposition : Rob von Rijswijk & Jeroen Strijbos
Dramaturgie: Jellichje Reijnders
Sopranistinnen: Bauwien van der Meer, Els Mondelaers, Michaela Riener, Linde Schinkel, Mijke Sekhuis, Isabelle Storms
Alphornisten: Horst Martin Krammer, Reinhard Freidl, Stefan Klinglhuber

Nach einer Gesamtkonzeption von
Werner Schrempf, La Strada Graz

Das Projekt „Signal am Dachstein“ lebt vom Zusammenspiel aller Teilnehmer:innen und Partner:innen aus der gesamten Region.

Nachhaltigkeit ist uns wichtig. Die grafischen La Strada-Produkte werden klimaneutral von der Medienfabrik Graz produziert und gemeinsam mit ClimatePartner unterstützen wir die nachhaltige Entwicklung im Alpenraum.